Haufen. Wenn nichts mehr geht, wird gehuddlet. Ob diese Haufenbildung die beste Form ist, einen Planeten zu organisieren? (Foto: Kiara Worth / IISD/ENB)
MEHR

Jetzt geht’s um Geld

Bonner Klimakonferenz endet wie erwartet ohne Durchbruch bei Klimafinanzierung 2400 Milliarden Dollar pro Jahr. So viel brauchen die Entwicklungsländer (ohne China), wenn die Klimaerwärmung bei 1,5 Grad gestoppt werden soll. Wo dieses Geld herkommt, ist allerdings auch nach der Bonner Klimakonferenz unklar. Etwas anderes war aber auch nicht zu erwarten. Zum Auftakt der Klimakonferenz in…
MEHR
MEHR

Kupfer, Kupfer, Kupfer

Preisrally bei Kupfer sorgt für Konsolidierung in der Bergbaubranche Die aktuellen Rohstoffpreise sind insbesondere aus Sicht der Energiewende interessant: Kupfer hat letzte Woche einen historischen Höchststand erreicht. Dafür ist der Lithiumpreis deutlich gefallen. Den Erneuerbaren hilft zudem, dass Öl und vor allem Uran aktuell relativ teuer sind. An den Rohstoffmärkten gibt es derzeit nur ein…
MEHR
Kinderstube. Dieser Clownfisch sollte sich in bunten Korallen verstecken können. Doch wegen der Erwärmung der Meere ist diese Koralle bereits vollständig gebleicht. (Foto: Eric Matson / AIMS)
MEHR

Das Seerecht verpflichtet Länder zum Klimaschutz

Staaten müssen mehr tun als nur das Paris Abkommen zu befolgen Immer mehr Gerichte weltweit kommen zum Schluss, dass Klimaschutz für Staaten nicht freiwillig ist. Seit letzter Woche ist klar, dass auch das Seerecht Länder zur Senkung ihrer Emissionen verpflichtet, denn Treibhausgase verschmutzen die Meere. Der Internationale Seegerichtshof in Hamburg hat letzte Woche ein Rechtsguthaben…
MEHR
MEHR

Leitartikel: Das Sondervermögen Industriestandort

Die deutsche Debatte über die Wettbewerbsfähigkeit und das Wirtschaftswachstum übersieht den offensichtlichsten Hebel: eine Beschleunigung der Energiewende. Diese hat deutlich an Fahrt aufgenommen, insbesondere beim Zubau von Solaranlagen. Trotzdem wird die Entwicklung durch permanente Querschüsse verlangsamt. Hinzu kommt, dass der Klima- und Transformationsfonds (KTF), ein Sondervermögen des Bundes, 60 Milliarden Euro eingebüßt hat. Dieses Geld…
MEHR
Nix Brummi. Im Vergleich zu Elektroautos wird der Hochlauf von Elektrolastern viel schneller sein. (Foto: Unbekannt / Daimler Truck AG)
MEHR

Jetzt kommen die Elektrolaster

Herstellern erwarten extrem schnellen Hochlauf von batteriebetriebenen Nutzfahrzeugen Zwei EU-Richtlinien zwingen die Hersteller von Nutzfahrzeugen sehr schnell zu erhöhen. Die Hersteller wollen diese Vorgaben aber noch übertreffen: Sie erwarten, dass drei Viertel aller Neuzulassungen im Jahr 2030 emissionsfrei sein werden. Der Anteil emissionsfreier Fahrzeuge wächst auch im Segment der Nutzfahrzeuge schnell – allerdings noch auf…
MEHR
Ursprungsort. Im Mount Washington Hotel in Bretton Woods wurde vor 80 Jahren das internationale Finanzsystem mit der Weltbank und dem IWF begründet. (Foto: rickpilot_2000 / Wikipedia)
MEHR

Weltbank und IWF erwarten weiche Landung der Weltwirtschaft

Arme Länder verzeichnen einen Netto-Abfluss an ausländischen Mitteln Für den Kampf gegen die Klimakrise und die Überwindung von Hunger und Armut sind riesige Investitionen erforderlich. Beim Frühjahrstreffen der internationalen Finanzinstitutionen wurde daher auch über die Einführung neuer Steuern etwa auf fossile Energien oder für Superreiche diskutiert. Letzte Woche fand in Washington das Frühjahrstreffen der Weltbank…
MEHR
Skellefteå. Diese Fabrik steht nicht in China sondern in Nordschweden. Für viele Entwicklungsländer ist eine eigene Batterienfertigung allerdings illusorisch. (Foto: Unbekannt / Northvolt)
MEHR

Chinas Überkapazitäten und das Klima

Preiskämpfe bei Batterien und Solarpaneelen beschleunigen die globale Energiewende In Brüssel und Washington geht die Angst vor einer Welle chinesischer Exporte um. Insbesondere bei „grünen Technologien“ wie Batterien und Solarpaneelen hat das Land riesige Überkapazitäten. Für kleinere Entwicklungsländer sind die spottbilligen Produkte allerdings ein Segen – so wie fürs Klima. „Ich mache mir vor allem…
MEHR
Reformer. Vor seiner plötzlichen Entlassung hat Marco Molina versucht, einen neuen Ansatz in den WTO-Verhandlungen zu etablieren. (Foto: Unbekannt / zVg)
MEHR

„So kommt man zu einer lösungsorientierten Diskussion“

Der WTO-Experte Marco Molina erklärt, was interessenbasiertes Verhandeln bringt Seit 2018 weigern sich die USA, neue Richter an das Berufungsgericht der Welthandelsorganisation (WTO) zu berufen. Daher ist diese Instanz nun nicht mehr beschlussfähig und die WTO-Regeln letztlich nicht mehr durchsetzbar. Daher sollen die beiden Instanzen des WTO-Streitbeilegungssystems reformiert werden. Sie haben bis vor kurzem die…
MEHR
Süsssauer. Auch beim Kakao müssen hohe Preise dafür sorgen, dass das Angebot steigt. (Foto: Nana Kofi Acquah / Nestlé / Flickr)
MEHR

Der Kakaopreis bricht uralte Rekorde

Die meisten Rohstoffpreise liegen auf Vorkriegsniveau Wer gerne Schokolade isst, muss sich auf einen Preisschub einstellen: Kakao ist heute fast doppelt so teuer wie vor einem Jahr. Der Grund dafür sind schlechte Ernten in Westafrika aufgrund von mangelnden Investitionen der Kleinbauern, die dort Kakao produzieren. Trotz der angespannten geopolitischen Lage mit Kriegen in Europa und…
MEHR
Grimmig. Die Chefs internationaler Organisationen können nicht viel machen, wenn sich Mitgliedsländer querstellen. (Foto: WTO/Prime Vision)
MEHR

Welthandelsorganisation fürchtet um ihre Relevanz

Den beiden größten Mitgliedern sind die WTO-Regeln egal Viele hofften, dass die Welthandelsorganisation zumindest Subventionen für die Überfischung der Meere verbieten würde. Aber selbst darauf konnten sich die Länder letzte Woche nicht einigen. Wegen des Konsensprinzips hat jedes Land ein Veto, etwa Indien. Noch zwei Wochen vor der 13. Ministerkonferenz der Welthandelsorganisation (WTO) zeigte sich…
MEHR